• Fachanwälte für Gesellschaftsrecht, Erbrecht und Steuerrecht

    Weitsichtig. Verständig. Gestalterisch.


    Gesellschaftsanteil im Nachlass

    In diesem Beitrag wird erklärt, wie Gesellschaftsanteile vererbt werden.

    Mehr erfahren ⟶
    ✆ Kontakt

​1. Wenn Gesellschaftsanteile vererbt werden

Verstirbt eine Person und es steht die Frage nach dem Erbe im Raum, so denken die meisten Menschen zunächst an ein Haus, Schmuck, Autos oder andere Besitztümer. Doch das muss nicht alles sein. In vielen Fällen gehören auch Gesellschaftsanteile zur Erbmasse, die es rechtlich korrekt zu übertragen gilt. Solche Gesellschaftsanteile sind in der Regel Anteile an einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), Anteile an einer GmbH oder Aktien einer Aktiengesellschaft.

Benötigen Sie einen Fachanwalt für Erbrecht​Kontaktieren Sie uns!

Wir sind gerne für Sie da:

+49 (0)30 863 222
kontakt@georgepartner.de

Sprechen Sie mit uns!

​2. Erbrecht und Gesellschaftsrecht in Kombination verursachen unter Umständen einen Interessenkonflikt

Beim Aufeinandertreffen von Erbrecht und Gesellschaftsrecht kann es schnell zu Interessenkonflikten kommen, da diese beiden Gebiete vom Gesetz her nicht aufeinander abgestimmt sind. Hier geht es um sogenannte Nachfolgeklauseln. Diese legen fest, welche Gestaltungsmöglichkeiten rechtlich zum Einsatz kommen können, sollte der oder die Verstorbene ein Gesellschafter oder eine Gesellschafterin gewesen sein. 


Zunächst gilt es für einen Erben zu klären, ob tatsächlich der Gesellschaftsanteil geerbt wurde oder der Erbe lediglich Anspruch auf Zahlung einer Abfindung hat. Diese Entscheidung wird basierend auf folgendem Hintergrund getroffen: Nach Auffassung der Gerichte bestimmt das Gesellschaftsrecht, ob der oder die Erben im Zuge eines Erbfalls auch Gesellschafter werden. Im Normalfall enthält der Gesellschaftsvertrag Regelungen, in denen die wichtigsten Fragen geklärt werden: 

- Können Erben Gesellschafter werden oder scheiden sie gegen die Zahlung einer Abfindung aus der Gesellschaft aus? 

- Wie hoch ist die im Falle eines Ausscheidens an die Erben zu zahlende Abfindung?

- Können nur bestimmte Erben wie Ehepartner/Kinder usw. oder alle Erben Gesellschafter werden? 


Diese im Testament festgelegten Bestimmungen bilden die Schnittstelle zwischen Gesellschaftsrecht und Erbrecht und werden als Nachfolgeklauseln bezeichnet. Für Gesellschafter ist es ratsam, solche Klauseln in Verbindung mit dem Gesellschaftsvertrag und einer Testamentsregelung von einem Rechtsanwalt oder Fachanwalt für Erbrecht überprüfen zu lassen.

Benötigen Sie Hilfe vom Anwalt? Rechtsanwältin Juliane Kösling berät und vertritt Sie gerne!

Mehr erfahren zu Rechtsanwältin Juliane Kösling

Rechtsanwältin Juliane Kösling hat im Jahr 2018 erfolgreich ihren Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht absolviert und ist seit 2011 im Erbrecht zugelassen. Mit ihrer umfassenden Expertise und Erfahrung berät und vertritt Rechtsanwältin Juliane Kösling Sie. 

Mehr zu Juliane Kösling ⟶

Wir sind gerne für Sie da:

+49 (0)30 863 222
kontakt@georgepartner.de

Sprechen Sie mit uns!

​3. Erbengemeinschaft als Gesellschafter

Basierend auf der Auffassung des Nürnberger Oberlandesgerichts können sämtliche Entscheidungen der Erbengemeinschaft durch den Weg eines Beschlusses, der keiner besonderen Form bedarf, gefasst werden. Betreffen die Entscheidungen die gewöhnliche Verwaltung des Erbgegenstands, so genügt für die Beschlüsse die einfache Mehrheit, die sich nach den Erbquoten bemisst. 


In der Praxis kommt es häufig vor, dass einer Erbengemeinschaft durch die Gesellschaftsverträge die Pflicht auferlegt wird, einen gemeinsamen Vertreter zu bestimmen. Mitgesellschafter sollen durch diese Regel nur einen Ansprechpartner haben, der mit einer Stimme spricht und Entscheidungen durchsetzt. Dieser Vertreter ist vor allem deshalb wichtig, da die Gesellschaftsverträge häufig vorsehen, dass die Rechte aus den geerbten Gesellschaftsbeteiligungen erst dann ausgeübt werden dürfen, sobald dieser gemeinsame Vertreter bestimmt ist. Daher ist es empfehlenswert, dass die Erbengemeinschaft einen solchen Vertreter zeitnah bestimmt und dies der Gesellschaft unverzüglich mitteilt.

Benötigen Sie Hilfe vom Anwalt? Kontaktieren Sie uns für ein erstes unverbindliches Gespräch!

Wir sind gerne für Sie da:

+49 (0)30 863 222
kontakt@georgepartner.de

Sprechen Sie mit uns!

Werden Sie Mandant​

Wir sind Ihr anwaltlicher Partner:

+49 (0)30 863 222
kontakt@georgepartner.de

Sprechen Sie jetzt mit uns!

Werde Teil unseres Teams

Bewirb Dich bei George & Partner:

+49 (0)30 863 222 080
karriere@georgepartner.de

Aktuelle Stellenangebote

​Sprechen Sie jetzt kostenfrei mit uns!

Wir bieten Ihnen kostenfrei und unkompliziert ein erstes Telefongespräch. Ersparen Sie sich lange Recherchen im Internet und kontaktieren Sie uns jetzt unverbindlich.


Telefon +49 (0)30 863 222
kontakt@georgepartner.de


Exklusive Mandantenkarte für Sie

Auf Wunsch erhalten alle neuen Mandanten eine kostenfreie Mandantenkarte in Kreditkartenform. So können Sie uns jederzeit bei Rechtssachen und Konfliktsituationen als Ihre Rechtsanwälte präsentieren.

Mandantenkarte der Kanzlei George & Partner Rechtsanwälte mit Fachanwälten für Gesellschaftsrecht, Erbrecht und Haftungsrecht

Erstberatung vereinbaren

Suchen Sie eine Einstiegsberatung zum Sachverhalt durch einen Rechtsanwalt inklusive Beantwortung erster Fragen ohne hohe Gebühren und ohne gleich ein Mandat zu erteilen? Gerne bieten wir Ihnen eine anwaltliche Erstberatung zum pauschalen Festpreis ohne Kostenrisiko an.


Je nach Corona-Lage und aktueller Regelung bieten wir ein persönliches Treffen bei uns oder eine Konferenzschaltung. Unsere Räumlichkeiten verfügen über aktive Luftzufuhr und UV-Luftreinigungssysteme.