Das Startup

Als Startups werden junge, noch nicht etablierte Unternehmen bezeichnet, die innovative Geschäftsideen auf den Markt bringen. Meistens starten diese jungen Unternehmen mit geringem Startkapital und beginnen sehr früh mit der Ausweitung ihrer Geschäfte und Stärkung ihrer Kapitalbasis.

Was ist Crowdfunding?

Nicht nur Existenzgründer haben Kapitalbedarf, um erfolgreich zu starten. Auch schon bestehende Unternehmen brauchen oft mutige Investoren, um Geschäftsideen umsetzen zu können. Doch der Weg zur Bank ist nicht immer von Erfolg gekrönt. Kredite gibt es nur gegen Sicherheiten, Zinsen und ausreichende Erfolgsaussichten. Eine mögliche Alternative ist das Crowdfunding.

Gründen Sie ein Startup und brauchen rechtlichen Beistand? Rufen Sie uns an unter 030 863 222 – 0.

Bewährt hat sich das Crowdfunding insbesondere da, wo es um kreative Projekte und kleineren Kapitalbedarf geht. Das Crowdfunding ist eine interessante Alternative zur Finanzierung einzelner Projekte oder Gründung von Existenzen.

Die Wurzeln des Crowdfundings liegen in den USA. Zunächst hat Crowdfunding vor allem bei der Finanzierung von Musikproduktionen Anwendung gefunden. Ins Deutsche übersetzt heißt „Crowd“ so viel wie „Ansammlung“ oder „Menschenmenge“. Funding umfasst das Aufbringen von Mitteln bzw. die Finanzierung. Die Vermittlung der motivierten finanziellen Unterstützer an die Unternehmen erfolgt über große Crowdfunding-Plattformen.

Diese Finanzierungsform bietet vielen kreativen Köpfen (oft „Startups“ genannt) – in Berlin und anderswo – eine Gelegenheit, Investitionskapital zu sammeln, ohne eine Bank zu überzeugen. Die Crowd, bzw. potenziellen Investoren, muss dennoch überzeugt sein, und sollte die Risiken des Geschäftsmodells, das finanziert werden möchte, sorgfältig prüfen

Starthilfe durch einen Accelerator?

Der Begriff „Accelerator“ findet sich vorrangig in der Startup-Welt. Im deutschen Sprachraum trifft die Bezeichnung „Beschleuniger“ am besten. Accelerator sind meist Institutionen, die Startups innerhalb eines festgelegten Zeitraums durch intensives Coaching unterstützen und so den Entwicklungsprozess stark beschleunigen und vorantreiben.

Accelerator konzipieren oftmals eine Art Boot Camp für Startups, innerhalb dessen sie die Gründer sowohl mit Wissen als auch mit Ressourcen unterstützen. In diesen intensiven Schulungen soll die Unternehmensidee zu einem marktreifen Produkt entwickelt werden.

Die Unterstützung der „Beschleuniger“ innerhalb solcher Programme kann die Bereitstellung von Arbeitsplätzen, strategischer und technischer Unterstützung, Netzwerk und vielseitigem Coaching umfassen.

Als Gegenleistung für die Unterstützung erhält der Accelerator beispielsweise einen begrenzten Anteil an dem Unternehmen und somit an der zukünftigen Gewinnausschüttung.

Video: Startup – Wie kann die Unternehmensgründung finanziert werden?

 

Bildquellennachweis: © magele-picture / fotolia.com
Video: ARD Mittagsmagazin / YouTube